Luca Marré sagt leise auf Wiedersehen

Die WINGS Leverkusen müssen in der kommenden Saison ohne die bisherige Kapitänin Luca Marré auskommen.

Ein eigentlich unvorstellbares Szenario wird Wirklichkeit: Wenn im Spätsommer das Team der WINGS Leverkusen zu den ersten Trainings für die kommende Spielzeit zusammenkommt, wird Luca Marré nicht dabei sein.

Die 29-jährige gehörte in den vergangenen fünf Jahren fest zum Kader der Leverkusener Basketballerinnen und wagte in der letzten Saison nach dem Aufstieg in die 1. Bundesliga auch das Abenteuer Profi-Basketball parallel zu ihrem Vollzeitjob.

Bereits nach dem letzten Heimspiel der vergangenen Saison, mit einem abschließenden Sieg gegen Göttingen, zeigte sich Marré sichtlich berührt vom Abschied ihrer langjährigen Teamkolleginnen, herzte und umarmte jede Mitspielerin und verdrückte die eine oder andere Träne.

Luca Marré zu ihrem Abschied: „Wow, nach fünf Jahren ist es Zeit für mich, Abschied zu nehmen. Ich bin dankbar, in den letzten Jahren Teil dieses Teams gewesen zu sein. Die gewonnen Freundschaften und das Teamgefühl, die Herzlichkeit, der Respekt voreinander auf und neben dem Feld war einfach unglaublich. Ich erinnere mich, wie wir im Bus nach Rotenburg sitzen und einfach 13 oder 14 Stunden festhängen, wir verlieren das Spiel am grünen Tisch – immer sehr enttäuschend für SportlerInnen – und haben im Bus dennoch nie schlechte Stimmung aufkommen lassen, dem Werwolf-Game in Gritsville sei dank! Die Philosophie in Leverkusen, mit dem Fokus auf den Spielerinnen, dem Spaß am Basketball, dennoch ausreichender Disziplin aber auch gegenseitige Unterstützung war einfach schön zu erleben und ich kann nur jeder Spielerin wünschen, dass sie so ein tolles Team findet. Neben allen im Verein möchte ich ausdrücklich meiner Familie und Freunden danken: Sie waren bei allen Heimspielen am Start, kein Weg bei Auswärtsfahrten war zu weit. Ich habe eine große Unterstützung erfahren und bin dafür einfach dankbar. Wenn ich in der kommenden Saison als Zuschauerin dabei bin, werde ich das Team lautstark unterstützen. GO WINGS!”

Sportdirektorin Grit Schneider zum Abschied von Luca Marré: „Ich hatte das große Vergnügen, Luca vier Jahre lang als Trainerin betreuen zu dürfen. Luca ist aufgrund ihres Auftretens und der Bereitschaft, immer weiter an sich zu arbeiten, ein absolutes Vorbild für junge Basketballerinnen. Sie hat immer mit angepackt, hat jeden gegrüßt, hat als Kapitänin stets konstruktives und gehaltvolles Feedback gegeben und damit jede in ihrem Team und auch mich ein Stück besser gemacht. Auch auf menschlicher Ebene ist Luca ein absoluter Juwel, der uns in der Zukunft sehr fehlen wird. Dass sie dann in der letzten Saison den Schritt in die erste Liga mitgemacht hat, trotz Vollzeitjob, zeigt einmal mehr, wie sehr hier eine verschworene Gemeinschaft entstanden ist. Luca wir werden dich sehr vermissen!”

Foto: Gero Müller-Laschet