Starkes Comeback sichert den Sieg

Die Wasserburger Basketball Damen entführen zwei Punkte aus Freiburg und gewinnen am Ende mit 90:85. Mit einem starken Comeback im letzten Viertel, obwohl Freiburg zu diesem Zeitpunkt bereits 18 Punkte vorne war, holen sich die Innstädterinnen den Sieg und bleiben Heidelberg weiter auf den Fersen. Kommendes Wochenende geht es am Samstagabend zuhause gegen die QOOL Sharks Würzburg.

 

Die ersten Punkte der Partie gehörten Freiburg, doch bereits im folgenden Angriff glichen die Damen vom Inn aus. Daraufhin erarbeiteten sie sich bis zur fünften Minute eine kleine 18:14-Führung. Doch dann klappte bei den Damen vom Inn bis zum Viertelende kaum mehr etwas, von Vorteil war aber auch, dass Freiburg diese Schwächephase nicht so gut für sich nutzen konnte. So stand es zum Ende des ersten Viertels 19:23 aus Sicht der Innstädterinnen.

 

Im zweiten Viertel erwischte Freiburg den besseren Start und behielt stets eine Vier-Punkte-Führung bei. Doch die Wasserburgerinnen blieben ihnen stets auf den Fersen und holten sich eine Minute vor Ende des Viertels die 40:39-Führung zurück. Doch aufgrund von kleinen Unkonzentriertheiten konnte Freiburg per „Last-second-Dreier“ wieder in Führung gehen. So ging es mit 40:42 in die Halbzeitpause.

 

Aus dieser kamen die Wasserburger Basketball Damen mit einigen Startschwierigkeiten zurück. Drei Minuten lang gelang ihnen im dritten Viertel kein einziger Korb. Dieses Mal nutzte Freiburg die Schwächephase und zog auf 50:40 davon. Auch in den verbleibenden sieben Minuten gelang es den Wasserburgerinnen nicht, näher an Freiburg heranzukommen und so ging es mit einem 15-Punkte-Rückstand beim 52:67 aus Sicht der Innstädterinnen ins letzte Viertel.

 

Die meisten hätten hier gedacht, das Spiel ist bereits entschieden, da der Rückstand zwischenzeitlich 18 Punkte betrug, doch nicht die Damen vom Inn. Das ohne Tess Santos, die verletzungsbedingt passen musste, angereiste Team bäumte sich nochmal auf und kam Stück für Stück wieder an Freiburg heran. Nach fünf gespielten Minuten im letzten Viertel waren die Wasserburgerinnen schon wieder auf zehn Punkte beim Stand von 69:79 dran.

 

Zwei Minuten waren es beim Stand von 77:81 schon nur noch vier Punkte. Und somit war alles wieder offen bei noch drei Minuten zu spielen. Freiburg erhöhte nochmal um vier Punkte, doch auch davon ließen sich die Innstädterinnen nicht abschrecken und kamen durch Punkte von Sophie Perner und Ira Weymar wieder. Kayla Simmons verkürzte dann mit einem „And-one“ eineinhalb Minuten vor Schluss auf 84:85. Sophie Perner holte dann mit zwei verwandelten Freiwürfen knapp eine Minute vor Schluss die Führung zurück. Diese ließen sich die Wasserburgerinnen auch nicht mehr nehmen, erlaubten Freiburg keinen Korb mehr und spielten ihre Führung souverän zu Ende. So siegten sie mit 90:85.

 

Kommendes Wochenende steht nun endlich wieder ein Heimspiel an. Am Samstagabend geht es um 19:00 Uhr gegen die QOOL Sharks aus Würzburg. Im Hinspiel waren die Wasserburgerinnen damals lange deutlich vorne, doch zum Ende wurde es nochmal spannend. Nach dem Abpfiff gehörte der Sieg damals den Damen vom Inn – so soll es auch am Samstagabend in der BADRIA wieder sein.

 

Es spielten: Flo Kronast, Maria Perner (10 Punkte, 8 Rebounds, 4 Assists), Sophie Perner (30 Punkte, 4 Rebounds, 2 Assists, 3 Steals),  Manuela Scholzgart (3 Punkte, 4 Rebounds, 2 Assists), Danie Shafer (19 Punkte, 3 Rebounds), Kayla Simmons (24 Punkte, 23 Rebounds, 4 Assists), Kiara Szenes und Ira Weymar (4 Punkte, 6 Rebounds).