Silber gewonnen…

… und nicht Gold verloren haben die Wasserburger Basketball Damen am Samstagnachmittag in Rotenburg. Letztendlich unterlagen sie den BG 89 Avides Hurricanes mit 55:69. Dennoch haben sie Silber gewonnen und sich das sportliche Aufstiegsrecht gesichert, womit wohl zu Beginn der Saison kaum jemand gerechnet hat.

In das Spiel starteten die beiden Teams ausgeglichen. Beide Mannschaften brauchten etwas, um ihren Rhythmus zu finden und so stand es nach sechs gespielten Minuten 9:7 für die Damen vom Inn. Doch dann drehten die Innstädterinnen auf und sorgten innerhalb der verbleibenden vier Minuten des ersten Viertels für eine 19:9-Führung.

Doch zu Beginn des zweiten Viertels klappte dann kaum mehr etwas bei den Wasserburgerinnen. Zudem schlichen sich immer wieder kleine Unkonzentriertheiten ein, wodurch Rotenburg in der 15. Minute wieder auf 23:21 herankommen konnte. Und nur eine Minute später waren es dann die Gastgeberinnen, die in Führung gingen. Bis zum Viertelende fanden die Damen vom Inn keine Lösung und gingen so mit einem 26:32-Rückstand in die Kabine.

Das Team von Head-Coach Luis Prantl hatte sich einiges vorgenommen für die zweite Halbzeit. Noch einmal 20 Minuten alles geben. Die letzten 20 Minuten der so erfolgreichen Saison 2023/2024. Doch auch in den Anfangsminuten des dritten Viertels lief es nicht so, wie sich die Innstädterinnen dies vorgenommen hatten und sie mussten Rotenburg Stück für Stück davonziehen lassen. Zwischenzeitlich trennten 17 Punkte die beiden Teams voneinander, zum Ende des dritten Viertels stand es 42:54 aus Sicht der Wasserburgerinnen.

Doch zehn Minuten blieben den Damen vom Inn noch. Sie verkürzten den Abstand immer mehr, kamen Mitte des Schlussabschnitts wieder auf elf Punkte heran beim 52:63 in der 36. Minute. Doch dann fehlte den Wasserburger Basketball Damen am Ende die Kraft, um es noch einmal so richtig spannend zu machen. Letztendlich mussten sie sich den Rotenburgerinnen mit 55:69 geschlagen geben. Glückwunsch an die Hurricanes an dieser Stelle zum Gewinn der Meisterschaft der 2. DBBL.

Doch auch die Innstädterinnen können stolz auf sich sein. Zu Beginn der Saison hat wohl kaum jemand mit so einem Erfolg gerechnet. Zwischdurch musste das Team immer wieder verletzungsbedingt auf die ein oder andere Spielerin verzichten und sicherte sich dennoch die Meisterschaft der 2. DBBL Süd. Mit dem Einzug in das Finale ein paar Wochen nach diesem Erfolg sicherten sie sich, zumindest auf sportlicher Ebene, das Aufstiegsrecht in die 1. DBBL. Und am Samstagnachmittag gab es dann zusätzlich noch die Silbermedaille und die Wasserburgerinnen dürfen sich Vizemeister der 2. DBBL nennen. Und damit geht es nun in die wohlverdiente Sommerpause – zumindest für die Spielerinnen.

Es spielten: Mona Bellin, Judith Denner, Kathi Falter, Maria Perner (7 Punkte, 4 Rebounds, 3 Assists, 3 Steals), Sophie Perner (14 Punkte, 9 Rebounds, 2 Assists, 2 Steals), Tess Santos (14 Punkte, 4 Rebounds), Manuela Scholzgart (2 Punkte, 2 Rebounds), Danie Shafer (2 Rebounds, 3 Steals), Kayla Simmons (18 Punkte, 15 Rebounds) und Ira Weymar.

Foto: Matthias Freese