MTV Stuttgart: 2. DBBL reloaded

Die Saison 2023/24 in der 2. Bundesliga ist Geschichte. Auch wenn am Ende der sportliche Abstieg steht, bleibt eine Spielzeit mit vielen tollen Momenten, hervorragend besuchten Spieltagen und großen Fortschritten des Nachwuchses. Am Ende konnte das entscheidende Spiel nicht gewonnen werden, so dass das mit jüngste Team der 2. DBBL – trotz 9 Siegen und Platz 9 nach der Hauptrunde – in die Regionalliga absteigen musste.

Im Leitungsteam wurde die Saison eingehend aufgearbeitet. „Natürlich dürfen wir den Ausgang der Saison nicht beschönigen. Wir sind mit dem Ziel Klassenerhalt in die Saison gegangen. Das ist uns nicht gelungen“ fasst Teammanger Enrico Laue zusammen.

Fokus Talententwicklung

Primäres Ziel des MTV Stuttgart ist die Entwicklung der Talente aus der MTV Basketballakademie in der Spitze. Die 2. DBBL – Prädikat Ausbildungsliga – bietet dabei das ideale Spielniveau, um den nächsten Schritt Richtung Profibasketball zu machen. Acht U20 Spielerinnen konnten regelmäßig eingesetzt werden – und das teilweise mit mehr als 20 Minuten Spielzeit – ein Spitzenwert in der Liga. „Beweis unseres Erfolges ist das große Interesse, dass unsere Spielerinnen bei zahlreichen Erst- und Zweitligisten geweckt haben. Schon eine Stunde nach dem Feststehen unseres Abstiegs flatterten die ersten Angebote herein.“ stellt Laue fest.

Weiter in der 2. DBBL

So stand frühzeitig fest, alle Möglichkeiten zu prüfen und alle Anstrengungen zu unternehmen, um auch in der Saison 2024/25 Bundesligabasketball in Stuttgart möglich zu machen und diese positive Jugendarbeit weiterführen zu können. „Das uns das gelungen ist, war eine fantastische Leistung des gesamten Leitungsteams des MTV Stuttgart“ so Laue.

Der Staff macht weiter

Headcoach bleibt Cyril DaSilva. Er kennt die Liga, hat das Team aufgebaut und kann mit seiner positiven Energie Spirit erzeugen. Teammanager bleibt Enrico Laue. Neuer Assistantcoach wird Boris Grosko, der mit DaSilva auch die U16w in der Jugendregionalliga coached.

Gibt weiter die Richtung vor: Cyril DaSilva (Foto: Justas Sirtautas)

„Wir sind bis heute davon überzeugt, dass unser Team genug Qualität besaß, um in der 2. DBBL bestehen zu können und so ein ideales Sprungbrett für junge Spielerinnen für höhere Aufgaben zu bilden“ stellt DaSilva fest. Das gilt es nun erneut zu beweisen.