Ende des Auswärtsfluches?

Es ist wie verhext. Seit Beginn der Saison konnten die Damen von MÜNCHEN BASKET nur einmal auswärts gewinnen – zu Beginn in Wasserburg. Seitdem war in fremder Halle nichts mehr zu holen für die Münchnerinnen. Dies soll sich nun endlich ändern.

Am Samstag geht es in die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt und Universitätsstadt Mainz, zum ASC Theresianum Mainz. Obwohl es wieder eine lange Anreise für die Damen von MÜNCHEN BASKET wird, rechnet man sich dieses Mal Chancen auf einen Sieg aus – immerhin liegt man vier Plätze vor den Mainzerinnen in der Tabelle. Wer aber aufgrund dessen einen Selbstläufer erwartet, sei nochmals auf die Performance der Münchnerinnen bei Auswärtsspielen hingewiesen.

Die Spielvorbereitung ist aber bisher gut verlaufen und die Coaches Marco Moroder und Kwam Walton haben in der Trainingswoche an einigen Stellschrauben nachjustiert, um das Risiko zu minimieren, dass es noch einmal zu so etwas wie der verpatzten zweiten Halbzeit im Duell letzte Woche gegen Bamberg kommt.

Das Spiel könnte somit so etwas wie der mögliche Wendepunkt der Saison für die Spielerinnen aus der bayerischen Landeshauptstadt sein, um das Trauma des Auswärtsfluches zu beenden.

Ob es MÜNCHEN BASKET gelingen wird, kann man am Samstag, 02.12.2023, ab 17:00 Uhr live im Theresianum Mainz, oder auf SporttotalTV miterleben.