Dritter Sieg im dritten Spiel

MÜNCHEN BASKETs Damen gewinnen zuhause gegen MTV Stuttgart 1843 mit 72:58 (22:15, 8:16, 20:21, 22:6) und sind zumindest vorübergehend Tabellenführer der 2. DBBL Süd.

Nach einem packenden und umkämpften Duell mit vielen Führungswechseln konnte MÜNCHEN BASKET auch das letzte Spiel der englischen Woche für sich entscheiden und bleibt nach der ersten heißen Phase der Saison ungeschlagen.

Für das erste Viertel hatten sich die Münchnerinnen vor allem vorgenommen nicht so einen Kaltstart wie gegen Wasserburg hinzulegen, bei dem man erst nach 5 Spielminuten der ersten Feldkorb erzielen konnte. Das gelang diesmal besser und es kam von Beginn an einem offenen Schlagabtausch, nach dem die Landeshauptstädterinnen mit einem 7-Punkte-Vorsprung in die erste Viertelpause gehen konnten.

An die gute Schlussphase des ersten Viertels konnte MÜNCHEN BASKET zumindest am Anfang des zweiten Viertels anknüpfen und mit schön ausgespielten Spielzügen den Vorsprung konstant auf 5 bis 6 Punkten halten. Dann schlichen sich jedoch einige Leichtsinnsfehler und Ballverluste bei den Gastgeberinnen ein und man blieb 5 Minuten ohne eigenen Korberfolg. In dieser Zeit agierte Stuttgart cleverer, spielte geduldig die 24-Sekunden-Uhr runter und trafen so ihre ausgespielten Würfe. Der bisherige Rückstand konnte aufgeholt werden, ja mehr noch, Stuttgart ging mit einer 31:30 Führung in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel kam es wiederum zu einigen Führungswechseln – keine der Mannschaften war in der Lage sich entscheidend abzusetzen. München tat sich vor allem im Spielaufbau schwer, was zu unnötigen Ballverlusten führte, welche jedoch von Stuttgart nicht ausreichend bestraft wurden. So ging ein insgesamt ausgeglichenes Viertel mit 21:20 an die Stuttgarterinnen, die mit einem Vorsprung von zwei Punkten ins entscheidende 4. Viertel starteten.

Im letzten Spielabschnitt ging nun endlich die Verteidigung von MÜNCHEN BASKET auf, weshalb es den Gästen schwer fiel in ihren Spielrhythmus zu kommen und sie infolge dessen lediglich 6 Punkte erzielen konnten. Die Gastgeberinnen hingegen schafften es durch schönes Schnellangriffe und ausgespielte Spielzüge den Abstand immer weiter wachsen zu lassen. Am Ende gab es einen ungefährdeten 72:58 Erfolg für die Münchnerinnen zu feiern.

Nach diesem positiven Start in die 2. Damen-Bundesliga erwartet der Aufsteiger am kommenden Sonntag nun die 1. Mannschaft der Eisvögel aus Freiburg für die 2. Runde des DBBL Pokals.