Tigers am Doppelspieltag stark gefordert

Wohin geht die Reise? Vor dem letzten Spielwochenende der Hauptrunde gibt es für Jana Meyer, Anke Ollig, Centa Bockhorst, Lisa Arz und Nicole Egert (v.l.) von den TG Neuss Tigers noch einiges zu bereden. Foto: Wolfgang Rommerskirchen

Die Tiger müssen zweimal ran. Am heutigen Freitag in Marburg und morgen in heimischer Halle gegen Bochum. Ein Saisonende mit einem Doppelspieltag für 6 Mannschaften, d.h. der Hälfte der Nordgruppe, ist ein Novum. Die Tabelle kann sich dann noch mal so richtig durchschütteln.

Eine weiterhin schwierige Situation für den Neusser Coach Rufin Kendall: „Wir haben unsere Spiele unter schlechten Bedingungen mit oft kleiner Rotation absolviert. Das ist an diesem Doppelspieltag nicht viel anders.“ Und er betont: „Wir konzentrieren uns für die beiden letzten Spiele. Wir brauchen einen einzigen Sieg. Und das ist machbar, wenn wir an einem der beiden Tage unserer Topleistung bringen.“ Um seiner extrem belasteten Mini-Truppe eine kurze Pause zu verschaffen, wurde das Training für die anstehenden Spiele entsprechend angepasst. Zumal die Young Dolphins „mit in der Erstliga-Mannschaft aktiven Spielerinnen antreten werden“, ist Kendall überzeugt. Nach drei coronabedingten Absagen waren Theresa Simon (18 Punkte) und Johanna Klug (17) am Mittwoch ganz maßgeblich am deutlichen 81:55-Sieg der Young Dolphins in Jena beteiligt.

„Ich bereite die Mannschaft auf beide Spiele intensiv vor“, so Kendall. „Marburg und auch Bochum werden, genau wie wir, hoch motiviert in die Partien gehen. Es geht, wie seit längerem, einzig um die Platzierungen.“

Quelle NGZ Online