Talents wollen positiven Abschluss der Hinrunde

Zum letzten Zweitligamatch des Jahres empfangen die Basketballerinnen der Talents BonnRhöndorf am kommenden Samstag den TuS Lichterfelde (16 Uhr, Sportpark Pennenfeld). Mit einem Heimsieg am elften Spieltag der TOYOTA 2. Damen-Bundesliga würden die Talents einen versöhnlichen Jahresabschluss erzielen und ihren Platz unter den ersten acht Mannschaften der Tabelle zementieren.

Mit dem TuS Lichterfelde aus dem Südwesten Berlins stellt sich der aktuelle Tabellenzweite im Pennenfeld vor. Das Team von Headcoach Christoph Nicol unterstrich seine Play-off-Ambitionen zuletzt durch einen Heimsieg gegen Bochum. Nahezu alle Spielerinnen sind oder waren Kaderspielerinnen des DBB, immerhin kommt auch der aktuelle WNBL-Vizemeister aus Lichterfelde. TuSli setzt weiterhin auf seine überragende Nachwuchsarbeit, hat aber mit der Kanadierin Jessica Hanson (12.8 PPG, früher Würzburg) eine erfahrene Führungsspielerin verpflichten können. Neben Hanson stechen die beiden Spaine-Schwestern Helen (9 PPG) und Paula, sowie Magdalena Landwehr (13.3 PPG, 9.3 REB) und Chiara Dröll (7.9 PPG) offensiv hervor. Coach Nicol kann unter  zahlreichen Toptalenten wählen, das Durchschnittsalter der Berlinerinnen liegt bei gerade einmal 20 Jahren.

Vor eigenem Publikum konnte Bea Waffenschmieds Team bisher die Erwartungen erfüllen, was der Mannschaft in der Fremde leider noch nicht oft genug gelang. So steht man nach der Hinrunde im unteren Tabellendrittel genau dort, wo man als junges Team mit kleinem Etat und ohne ausländische Importspielerinnen eben landen musste. Fehlende Konstanz und wenig Spielplanglück sind als Grund für die bisher negative Siegbilanz zu sehen. Im neuen Jahr und angesichts der dann anstehenden sechs Heimspiele in der Rückrunde soll dann der Sprung in sichere Tabellenregionen gelingen.

Coach Waffenschmied hat die verlorene Partie vom Wochenende aufgearbeitet. Es war wieder eine Niederlage der Kategorie vermeidbar. Als es darauf ankam, gab es bei den Talents leider keine Impulse von der Bank. Darauf ist der Klassenneuling aber dringend angewiesen. Immerhin ist Karoline Steffen am Samstag gegen Lichterfelde wieder mit von der Partie, deren Scharfschützinnenqualitäten  in Herne schmerzlich vermisst wurden.  Olivia Okpara sollte ihre Erkältung inzwischen auch überwunden haben.


Mit nur knapp 57 im Schnitt erzielten Punkten präsentiert sich die Talents-Offense in den Auswärtsspielen ohnedies viel zu harmlos. Zu Hause kommen die BonnRhöndorferinnen dagegen auf über 71 Punkte. Im Basketball ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Fotos: Jan Fante