„Sand im Getriebe“ beim 62:50-Sieg des BBC Osnabrück in Grünberg

Nach der knappen 7-Punkte-Niederlage in einem insgesamt guten Spitzenspiel gegen den gut aufgelegten Tabellenführer aus Rothenburg/Scheeßel am 17. Spieltag stand für den BBC Osnabrück das Auswärtsspiel bei den Bender Baskets Grünberg an. Die Mannschaft von Coach Jackson hatte nichts zu verlieren, zählt für sie doch eher das anstehende Spiel gegen den TUS Lichterfelde aus Berlin, denn als aktueller Tabellenelfter kämpfen die jungen Baskets-Spielerinnen schon jetzt um den Klassenerhalt. Den Gästen aus Osnabrück war im Kopf klar, dass ein Sieg in Grünberg nicht ohne Anstrengung zu erzielen sein würde, doch auf dem Spielfeld sollte sich zeigen, dass die BBC-Damen nicht in allen Situationen voll bei der Sache waren. So waren es am Ende eher Einzelaktionen der Osnabrückerinnen, die das Spiel für sie entschieden, was für das BBC-Team eher untypisch ist! Mit 62:50 siegten die BBC-Damen mit viel Mühe und einigem Knirschen zwischen den Zähnen…

Der Start in die Partie war schon ein Auf und Ab: Teamkapitänin Maya Girmann (13/1)erzielte zwar die ersten Punkte, scheiterte anschließend aber auch bei zwei leichten 1-gegen-0-Korblegern. Die Grünberger Defense agierte hart und körperlich, was die Gäste zu verunsichern schien. Auch Osnabrücks Top-Scorerin Tonia Dölle (17) verwarf gleich zu Beginn zwei Nahdistanzwürfe, während bei Grünberg vor allem Sarah Lückenotte (25/4) aus der Distanz fast nach Belieben traf. Spätestens Ende des 1. Viertels (23:18 für den BBC) war die Unsicherheit der Gäste zu spüren und den Zuschauern in der Halle war klar, dass es ein enges Spiel werden würde. Das 2. Viertel ging mit 12:11 an die Gastgeberinnen, auch weil sie die Rebounds unter den Körben beherrschten, aber auch weil beim BBC Osnabrück den Ball nicht wie gewohnt flüssig durch die Reihen lief. Es gab einige Ballverluste und weitere Fehlwürfe, sodass es bis zur Halbzeitpause (34:30 für den BBC) spannend blieb.

Nach dem Wechsel schienen die BBCerinnen plötzlich mit der Leichtigkeit zu agieren, die sie im Verlauf der Saison auf Platz 2 der Tabelle katapultiert hatte. Ein 6:0-Lauf sorgte kurzzeitig für Entspannung, doch dann kämpften sich die tapferen Grünbergerinnen wieder heran. Zu Beginn des 4. Viertels (46:40 für den BBC) stand das Spiel auf der Kippe, doch dann waren es vor allem Aktionen von Annemarie Potratz (14/1) und Michelle Müller (9/1), die Osnabrück auf die Siegerstraße brachten. Auf Osnabrücker Seite war in weiten Strecken des Spieles sowohl in der Defense wie in der Offense „Sand im Getriebe“, was die gute Leistung der Grünbergerinnen aber nicht schmälern soll.

Kira Dölle, Carla Schniewind, Carlotta Arlt (2), Charlotte Behr (2), Aiske de Boer, Antonia Kraushaar (3) und Charlotte Kreuzhermes (2) hatten auch ihre guten Aktionen, der Ball lief auf Osnabrücker Seite aber nicht gut genug und die meisten Angriffe wurden unüberlegt abgeschlossen.

Gewonnen und Platz 2 behauptet! Das ist das Fazit dieses Spieles! Am kommenden Sonntag (3.3.24, 16.00 Uhr, Schlosswallhalle) empfangen die Damen des BBC Osnabrück im Niedersachsenderby die Gäste von Eintracht Braunschweig LionPride. Das Hinspiel endete mit einer 57:61-Niederlage für den BBC. Diese Niederlagen wollen die Osnabrückerinnen im Rückspiel korrigieren