„Du machst in eigener Halle nur 40 Punkte und gewinnst trotzdem“

Möglicherweise haben die beiden Zweitligadamenteams des BBC Osnabrück und der Talents BonnRhöndorf am Sonntag, den 17.03.2024, Basketballgeschichte geschrieben, denn es ist kaum vorstellbar, dass es jemals in der 2. Liga einen so niedrigen Punktestand am Ende des Spiels gegeben hat (jetzt sind die Archivare gefragt…) wie am 21.. Spieltag der 2. DBBL Nord in Osnabrück: Der BBC Osnabrück gewinnt ein unfassbar intensives und umkämpftes Zweitligaspiel in eigener Halle mit 40:34 (20:21) gegen die Talents BonnRhöndorf!

Was war passiert? Die Gäste aus Bonn/Rhöndorf traten mit voller Mannschaft und nach dem knappen Sieg am vergangenen Wochenende gegen die ChemCats Chemnitz und der damit endgültig verbundenen Qualifikation für die Playoffs selbstbewusst und befreit in Osnabrück an, legten ein gutes 1. Viertel hin und führten nach 10 Spielminuten mit 7:15 bei einem der heimstärksten Teams der Liga, dem BBC Osnabrück! Viele Zuschauer rieben sich die Augen, denn die Gastgeberinnen kamen mit der enorm physischen Ausrichtung des Gästespiels nicht zurecht. Das lag möglicherweise auch daran, das BBC-Kapitänin Maya Girmann und Aiske de Boer krankheitsbedingt nur auf der Bank saßen und Annemarie Potratz, die Lenkerin des BBC-Spieles, nach sechs Spielminuten mit einer Schulterverletzung ausgewechselt werden musste.

Im 2. Viertel besann sich das BBC-Team in der Defense auf die eigenen Stärken und ließ nur noch sechs Gästepunkte zu. Da man aber im Angriff selbst kaum den Ball im gegnerischen Korb unterbringen konnte, führten die Bonnerinnen zur Pause mit 20:21, ein Ergebnis, das man in der 2. DBBL nur sehr selten gewohnt ist.

Die Schiedsrichter musste das Team der Gastgeberinnen mit einem lauten Pfiff aus der Kabine holen, scheinbar hatte BBC-Coach Jörg Scherz in der Kabinenbesprechung sehr viel zu sagen... Bonn übernahm erneut die Spielkontrolle und erzielte 8 Punkte in Serie (20:29, 23.), was Osnabrück zu einer frühen Auszeit zwang. Was danach passierte, ist wahrlich unglaublich, denn BonnRhöndorf erzielte in den folgenden sieben Spielminuten bis zur letzten Viertelpause nur noch drei Punkte, während die Osnabrückerinnen eigene neun (!) Punkte erzielten (29:32, 30.). Die gut 150 Zuschauer sahen ein zerfahrenes, extrem körperbetontes, aber sehr spannendes Duell zweier gleichwertiger Mannschaften. Als kurz nach Beginn des letzten Viertels auch noch Osnabrücks dritte Leistungsträgerin Tonia Dölle (5) mit Nasenbluten vom Spielfeld ging, raffte sich das dezimierte BBC-Team zu einer unglaublichen Energieleistung auf und hielt BonnRhöndorf bis sieben Sekunden vor Schluss auf 0 Punkte, während man selbst den „ein oder anderen Angriff“ erfolgreich abschloss. Osnabrück ging beim 33:32 (33.) erstmals in Führung und gestattete den Gäste kaum noch einen freien Wurf. Der 40:35-Sieg war hart erkämpft und aufgrund der unglaublichen Energieleistung auch verdient.

Michelle Müller (7), Kira Dölle (6), Carla Schniewind (6) und Carlotta Arlt (6) punkteten beim BBC am besten, während Charlotte Behr (4), Charlotte Kreuzhermes (2), Antonia Kraushaar (4) und Aregnas Manukyan mit herausragendem Siegeswillen und enormer Physis den Sieg erkämpften. Was für ein besonderes Spiel! Von den Zuschauern hörte man nach dem Spiel viel Lob für beide Teams, die sich gegenseitig im wahrsten Sinne des Wortes keinen Zentimeter Boden geschenkt hatten. Ein Lob zollte Trainer Scherz den beiden Unparteiischen, die dieses ungemein schwer zu leitende Spiel nicht „zerpfiffen“, viel zuließen und dabei dennoch ihre Linie behielten!

Mit dem Sieg sind die BBC-Damen nun endgültig nicht mehr von Platz 2 zu verdrängen und dürfen sich als Aufsteiger über eine unfassbar gute Hauptrunde freuen! Die Konzentration gilt nun dem abschließenden, schweren Auswärtsspiel bei den ChemCats Chemnitz am kommenden Samstag, den 23.3.2024, um 19.30 Uhr! Das BBC-Team hofft, dass dann Annemarie Potratz, Maya Girmann und Aiske de Boer wieder an Bord sein werden!