BBC Osnabrück verliert vermeidbar, aber verdient mit 69:71 nach Verlängerung in Bonn/Rhöndorf

Erstmals in dieser Saison traten die 1. Damen des BBC Osnabrück in der 2. DBBL als eine Art Favorit zu einem Spiel an und schon setzte es eine vermeidbare, aber nicht unverdiente 69:71-Niederlage nach Verlängerung bei den Talents Bonn/Rhöndorf in Bad Honnef! Als Tabellendritter wollten die Osnabrückerinnen an die gute Leistung aus dem Heimspiel gegen Bochum anknüpfen, was aber nur in einigen Phasen des Spieles gelang.

Der Start ins Spiel misslang: Die ersten drei Angriffe des BBC fanden nicht ihr Ziel, bis Osnabrücks Topscorerin Maya Girmann (24/1) mit ihren ersten beiden Punkten zum 2:2 ausglich. Danach gelang den Gästen minutenlang kaum etwas und Bonn/Rhöndorf ging mit 7:2 in Führung. Erst nach fast fünf Minuten erzielte Tonia Dölle (21/2) zwei Punkte, Bonn/Rhöndorf verteidigte aggressiv und so gelangen den Gästen im 1. Viertel nur 9 Punkte. Die Gastgeberinnen führten 25:18, als die Gäste plötzlich „den Hebel umlegen“ konnten und nach einem 9:0-Lauf zur Pause mit 32:31 in Front lagen.

Auch die Halbzeit brachte auf Seiten keine Sicherheit. Klare Offense-Aktionen waren die Seltenheit und in der Defense taten sich einige Löcher auf. Spannend und fast nervenaufreibend ging es immer hin und her, sodass es auch nach dem 3. Viertel (46:47 für den BBC) ein umkämpftes Spiel blieb. In der 32. Spielminute schien sich Osnabrück langsam abzusetzen (46:55), aber einige Wechsel der Gäste sorgten wieder für Unordnung und schon ging Bonn/Rhöndorf durch einen Dreier von Zoe Perlick kurz vor Schluss mit 64:61 in Führung. Ein BBC-Dreier sicherte den Gästen die Verlängerung. Spannend war das Spiel in jeder Phase.

Die Verlängerung war ein Abbild des 4. Viertels: Osnabrück führte und Bonn/Rhöndorf glich aus. Als noch 14 Sekunden auf der Uhr waren, entschied sich Osnabrücks dazu, die Uhr mit einem Foul zu stoppen. Erneut Perlick verwandelte nervenstark beide Freiwürfe. Der BBC war in Ballbesitz, kam aber nicht mehr zu einem Korbabschluss. Die Gastgeberinnen siegten am Ende durchaus verdient mit 71:69.
BBC-Trainer Jörg Scherz meinte nach dem Spiel: „Die heutige Niederlage geht zu einem Großteil auf meine Kappe. Mir ist es das ganze Spiel über nicht gelungen, Antworten auf die Fragen meiner Spielerinnen zu finden. Ich habe mehrmals die falschen Entscheidungen getroffen. Aber wir gewinnen gemeinsam als Team und verlieren auch gemeinsam.“

Für den BBC spielten: Carla Schniewind, Annemarie Potratz (3), Tonia Dölle (21/2), Kira Dölle, Charlotte Behr (2), Antonia Kraushaar (9), Maya Girmann (24/1), Carlotta Arlt (2), Michelle Müller (8), Charlotte Kreuzhermes, Aiske de Boer und Aregnas Manukyan.

Am kommenden Sonntag, den 10.12.2023, um 16.00 Uhr sollen die Bender Baskets Grünberg in der Schlosswallhalle die Antwort des BBC-Teams erhalten!