Veilchen zahlen Lehrgeld

Am Dienstag Keltern zu Gast

Die Medical Instinct Veilchen BG74 wurden im ersten Saisonspiel gegen BC Pharmaserv Marburg von der Realität eingeholt und kassierten eine am Ende deutlichen Niederlage mit 56:85.

Dabei war durchaus bis zum Ende des dritten Viertels mehr drin, der Rückstand betrug nur 10 Punkte. Im letzten Viertel brach jedoch die Gegenwehr zusammen, das Viertel wurde mit 7:26 verloren.

Erneut mussten die Veilchen ohne 3 antreten – Viki Karambatsa, Annika Oevermann und Emilie Dohrmann mussten verletzungsbedingt passen. Dafür war Jenny Crowder nach 4 Trainingseinheiten wieder dabei. Klar allerdings, dass das Team alles andere als eingespielt war. Dennoch begann die Partie vielversprechend und mit einem 14:13 nahm das Heimteam eine Führung mit in die erste Pause.

Auch im zweiten Viertel entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, wobei Marburg sich kurz vor der Pause auf 32:38 absetzen konnte. Mitte des 3. Viertels war die erste zweistellige Führung für Marburg erreicht, aber Göttingen gab sich weiterhin nicht geschlagen und konnte den Rückstand bei 10 Punkten halten (49:59).

In den ersten Minuten des letzten Viertels tat sich nicht viel, dann brachen alle Dämme und mit einem 5:23-Lauf war am Ende eine viel zu hohe Niederlage auf der Anzeigetafel zu sehen.

Ausschlaggebend war die geringe Trefferquote der Medical Instinct Veilchen in Verbindung mit den insgesamt knapp 30 Turnover.

Dass Marburg eine sehr intensive und körperliche Defense spielt, war vorher bekannt. Die Intensität ging aber teilweise weit über das Ziel hinaus und wurde zu selten unterbunden. Ergebnis sind 3 weitere verletzte Spielerinnen – 2 davon konnten das Spiel quasi nur einäugig zu Ende bringen – Ellenbögen lassen grüßen, eine konnte nach dem Spiel weder gehen noch laufen. Hier ist eine konsequentere Linie der Schiedsrichter wünschenswert.

„Wir müssen noch Geduld haben mit unserem Team. Insbesondere die Ballverluste müssen wir minimieren. Erstmal müssen wir schauen, dass wir die vielen angeschlagenen Spielerinnen bis Dienstag so weit bringen, dass sie antreten können. Wer am Dienstag auflaufen kann, wird sich erst kurz vor dem Spiel zeigen“ äußerte sich Coach Ruzica Dzankic.

Nach nur 2 Tagen Pause ist der deutsche Meister aus Keltern zu Besuch im FKG.
Diese mussten am Samstag in Hannover antreten und konnte den ersten knappen Sieg mit 69:68 erringen. Dabei gibt es ein Wiedersehen mit unserem ehemaligen Coach Goran Lojo.
Die Zeichen für ein spannendes Spiel könnten sicherlich besser sein, aber das heimische Team wird wieder alles geben, um so lange wie möglich mithalten zu können.

Spielbeginn im FKG ist am 3. Oktober um 16 Uhr – die Tageskasse ist ab 15 Uhr geöffnet.

Es spielten: Waters (10 Punkte, 10 Rebounds), Klescova (7), M.Oevermann (0), M.Crowder (0), J.Crowder (11), Kretschmar (4), Wenke (3), Bremer (6), Lewis (15 Punkte, 9 Rebounds)

Fotos: Sabine Klar