Niederlage zum Hinrundenabschluss

Zum Abschluss der Hinrunde in der Toyota DBBL leistete der GISA LIONS MBC dem Vizemeister und Pokalsieger TK Hannover Luchse heftige Gegenwehr, musste sich nach einem Einbruch in den Schlussminuten aber mit 67:75 (39:38) geschlagen geben. In der Tabelle rutschten die Löwinnen mit einer Bilanz von 5:6 Siegen auf den siebten Platz ab.

Sabrina Haines gelang mit 17 Punkten und 12 Rebounds das zweite Double Double der Saison, Taylor Robertson stellte mit 11 Punkten ihre persönliche Saisonbestleistung ein. Im ersten Spiel der Rückrunde geht es am Freitag (19 Uhr) in der heimischen SWH.arena gegen Göttingen. Tickets gibt es hier.

„Kleinigkeiten haben im Schlussviertel den Unterschied gemacht. Wir haben uns einfach ein paar Fehler zu viel erlaubt“, sagte Headcoach Timur Topal während der Rückreise. „Wir haben nicht geduldig genug ausgespielt und die Würfe zu sehr erzwungen. Die Trefferquote war nicht gut genug, um das Spiel gewinnen zu können.“

Die Zuschauer – darunter NBA-Legende John Stockton, der seine Tochter, Luchse-Spielmacherin Laura Stockton, besuchte – sahen ein kurioses zweites Viertel, in dem sich die Gastgeberinnen durch einen 12:0-Lauf auf 35:24 absetzen konnten und sich die Löwinnen durch einen 15:0-Lauf zum 39:35 die Führung zurückeroberten.

Die Entscheidung fiel im Schlussabschnitt, in dem der GISA LIONS MBC acht Fouls kassierte, Hannover aber nur noch zwei. 5:57 Minuten blieben die Hallenserinnen zwischen der 32. und 38. Spielminute ohne Korberfolg, die Luchse um die nach zwei Spielen Verletzungspause zurückgekehrte US-Centerspielerin Brianna Rollerson (20 Punkte) erzielten in dieser Phase 13 Punkte und zogen entscheidend auf 69:58 davon.

GISA LIONS MBC: Haines (17 Punkte, 12 Rebounds), Robertson (11 Punkte, 3 Dreier), Warley (11 Punkte, 3 Steals, 3 Blocks), Cousseins-Smith (10 Punkte, 6 Assists, 6 Rebounds), Pounds (8 Punkte), Schinkel (5 Punkte), Gaba (5 Punkte), Stach (0 Punkte), Makurat (0 Punkte), Oswald.

Text: Dino Reisner
Foto: Andreas Bez