Neujahrsempfang in der SWH.arena

Im ersten Spiel des neuen Kalenderjahres 2024 und im ersten von drei Heimspielen innerhalb einer Woche empfängt der GISA LIONS MBC am Sonntagnachmittag die Frauenmannschaft des größten deutschen Basketballvereins in der SWH.arena. Das Heimspiel gegen ALBA BERLIN beginnt um 16 Uhr und wird präsentiert von Halfit.

Den 2022 in die Toyota DBBL aufgestiegenen Berlinerinnen – ALBA führt die Mitgliederstatistik des Deutschen Basketball Bundes mit knapp 1900 aktiven Spielern souverän an – gelangen zuletzt fünf Siege in Folge, mit 10:3 Saisonsiegen belegen sie Tabellenplatz zwei. Die Hallenserinnen steuern als Sechste mit 7:6 Siegen ebenfalls auf Playoff-Kurs. Tickets für die Partie gibt es hier.

Headcoach Timur Topal will mit seiner Mannschaft im Januar an die starken und konstanten Leistungen aus dem Dezember anknüpfen, in dem die Spielerinnen immer besser ihre Rollen im Teamgefüge gefunden haben und in dem in sechs Spielen vier Siege gelangen, zuletzt gegen Göttingen (75:67) und in Saarlouis (81:70) zwei hintereinander. Abgesehen von der Langzeitverletzten Meret Kleine-Beek wird ihm – Stand heute – am Sonntag die Bestbesetzung zur Verfügung stehen. Auch die zuletzt aus gesundheitlichen Gründen fehlende Lilly Oswald wird zurückerwartet.

Das erst vor vier Wochen ausgetragene Hinspiel in Berlin machte Appetit auf mehr. In ihrer zweiten Auswärtspartie innerhalb von 48 Stunden boten die Löwinnen den damals eine Woche lang ausgeruhten Gastgeberinnen bis zur 36. Minute (62:63) heftige Gegenwehr, ehe in der Schlussphase dann auch die letzten Kraftreserven aufgebraucht waren und sie eine 70:76-Niederlage quittieren mussten. 1363 Zuschauer verliehen dem Spiel in der altehrwürdigen Sömmeringhalle eine würdige Kulisse.

Sabrina Haines beim GISA LIONS MBC und Ex-Löwin Deeshyra Thomas bei ALBA waren damals mit 25 bzw. 20 Punkten die Topscorerinnen ihrer Teams, mit durchschnittlich 16,6 bzw. 13,2 Punkten sind sie dies auch im Saisonverlauf, in der Korbschützenliste der Toyota DBBL belegen sie die Ränge sechs und neun.

Die jüngsten drei Duelle gingen alle an Berlin, nachdem die Löwinnen das erste Aufeinandertreffen in der 2. Pokalrunde der Saison 2022/23 mit 79:75 n.V. für sich entscheiden konnten. Nach dem frühen Pokal-K.o. lief es für ALBA in der Vorsaison in der Bundesliga mit dem Einzug ins Playoff-Halbfinale deutlich besser. Für diese Spielzeit wurde der Kader noch einmal namhaft verstärkt. Vom Ligarivalen Marburg kamen im Doppelpack Theresa Simon und Marie Bertholdt. Shooting Guard Simon absolvierte im November ihre Länderspiele neun und zehn, Power Forward Bertholdt lief zwischen 2017 und 2021 in 16 Länderspielen auf.

Nach dem Duell am Sonntag geht es für die Löwinnen am Mittwoch (19 Uhr) in der SWH.arena mit dem Pokal-Viertelfinale gegen Titelverteidiger TK Hannover Luchse weiter. Am Sonntag, 14. Januar, folgt dann der Saisonhöhepunkt mit dem Combined Event in der Stadthalle Weißenfels. Um 15.30 Uhr empfängt das Männerteam SYNTAINICS MBC die Tigers Tübingen, ab 18.30 Uhr spielt der GISA LIONS MBC gegen den BC Pharmaserv Marburg.

Text: Dino Reisner
Foto: camera4/Tilo Wiedensohler