Mit grandioser Teamleistung zum Überraschungssieg

Acht Wochen nach Meister Rutronik Stars Keltern hat der GISA LIONS MBC auch Vizemeister und Pokalsieger TK Hannover Luchse bezwungen. Vor 570 Zuschauern in der SWH.arena feierten die Hallenserinnen am 17. Spieltag der Toyota DBBL einen 80:70 (65:65, 29:36)-Sieg nach Verlängerung und machten damit einen weiteren Schritt Richtung Playoff-Teilnahme.

In der vom E-Center Weidauer auf dem Mafa-Gelände präsentierten Partie punkteten Joyce Cousseins-Smith (17), Emma Stach, Taylor Robertson (je 12), Laura Schinkel (11), Courtney Warley und Taylah Simmons (je 10) zweistellig. Kapitänin Joyce Cousseins-Smith gelang mit noch dazu elf Rebounds das erste Double Double der Saison, Nachverpflichtung Emma Stach mit zwölf Punkten eine persönliche Saisonbestleistung.

Nach der 67:75-Niederlage im Hinspiel geht auch der direkte Vergleich an die Löwinnen. Die letzte Partie vor dem zweieinhalbwöchigen Nationalmannschaftsfenster steht bereits am Mittwoch (18.30 Uhr) bei Tabellenführer Keltern an.

Headcoach Timur Topal war mehr als zufrieden mit seiner Mannschaft. Er sagte: „Das war eine grandiose Teamleistung mit sechs Spielerinnen, die zweistellig gepunktet haben. Die Hannoveranerinnen waren der erwartet starke Gegner. Als sie mehr Physis ins Spiel gebracht und uns zu Ballverlusten gezwungen hatten, haben wir nicht zurückgesteckt, sondern den Kampf angenommen, einen draufgesetzt und das Spiel an uns gerissen. Das macht mich besonders stolz.“

Abgesehen vom 2:0 durch Emma Stach und dem 16:14 durch Anissa Pounds liefen die Löwinnen in der gesamten ersten Hälfte einem Rückstand hinterher, der in der 18. Minute bis auf elf Punkte anwuchs (25:36). Mit 29:36 ging es in die Pause. Hannover war bei den Rebounds (17 gegenüber 11) und der Wurfquote (43 gegenüber 38 Prozent) einfach besser.

Mit einem 7:0-Lauf zum 39:43 fanden die Löwinnen im dritten Viertel zurück in die Partie, mit 47:50 ging es in den Schlussabschnitt. In diesem glich Anissa Pounds per Dreier zum 52:52 aus, Laura Schinkel holte mit zwei Freiwürfen zum 54:52 die Führung zurück. Diese wechselte danach noch viermal hin und her. 19 Sekunden vor dem Ende sorgte Luchse-Topscorerin Dara Taylor (17 Punkte) mit einem Dreier für das 63:65, Courtney Warley auf der Gegenseite neun Sekunden vor der Schlusssirene für den 65:65-Ausgleich. Die Gäste hatten noch einmal Ballbesitz, den sie aber nicht nutzen konnten.

In der Verlängerung wuchsen die Löwinnen über sich hinaus. Sie trafen alle ihre sechs Wurfversuche aus dem Feld und erzielten 15 Punkte, die Gäste trafen nur zwei von acht und kamen auf fünf Zähler. Kapitänin Joyce Cousseins-Smith stellte mit sechs Punkten hintereinander die Weichen auf Sieg, nach einem Dreier von Taylor Robertson zum 74:67 war die Partie gefühlt entschieden.

GISA LIONS MBC: Cousseins-Smith (17 Punkte, 11 Rebounds, 5 Assists), E. Stach (12 Punkte, 6 Rebounds,3 Steals), Robertson (12 Punkte, 4 Dreier), Schinkel (11 Punkte), Warley (10 Punkte), Simmons (10 Punkte), Pounds (5 Punkte, 7 Rebounds), Makurat (2 Punkte, 5 Rebounds), Gaba (1 Punkt), L. Stach (0 Punkte), Oswald, Ezeani.

Text: Dino Reisner
Foto: Volker Ballasch