Knappe Niederlage in Osnabrück: ALBA unterliegt trotz starker Defensive mit 46:47

ALBA musste sich am Sonntagnachmittag gegen die Girolive Panthers Osnabrück mit 46:47 hauchdünn geschlagen geben. In einem Spiel, das durchweg von der starken Defensive beider Teams geprägt wurde, trafen die Gastgeberinnen 10 Sekunden vor der Schlusssirene den entscheidenden Wurf aus der Mitteldistanz. Kurz zuvor hatte Laina Snyder mit einem schweren Dreier ALBA auf die Siegerstraße gebracht. Den sechs DBBL-Siegen stehen jetzt drei Niederlagen gegenüber, trotzdem bleiben die Berlinerinnen vorerst auf dem zweiten Tabellenplatz. (Foto: Franz Schulte)

Das Spiel im Re-Live
Tickets für alle Heimspiele

Für das Duell mit den Girolive Panthers Osnabrück konnte Cheftrainer Cristo Cabrera, bis auf die verletzungsbedingt fehlende Lucy Reuß, auf den kompletten Kader zurückgreifen. Das zahlte sich schon früh aus: Osnabrücks Verteidigung gelang es, ALBAs Topscorerinnen in Schach zu halten. Maggie Mulligan spielte im ersten Viertel stark auf und übernahm im Angriff die Verantwortung mit sechs Punkten im ersten Viertel. Mit einem Vorsprung von 14:12 ging es für die Berlinerinnen in den zweiten Durchgang, in dem die Gastgeberinnen ihre Defensive nochmal intensivierten. Das ALBA-Team traf gerade mal 4/15 aus dem Feld und musste zur Halbzeit einen 23:29-Rückstand hinnehmen. 

Doch Lena Gohlisch und Co. hielten auch unter diesen schwierigen Bedingungen dagegen und gaben sich zu keinem Zeitpunkt auf. Im dritten Spielabschnitt deutete sich bereits ein Comeback an, da ALBA von der Dreierlinie erfolgreich war und selbst immer weniger Punkte zuließ. Vor den Schlussminuten hieß es also 35:40. Das Momentum, was bereits auf die Berliner Seite zu wechseln schien, kippte nun komplett. Osnabrück kam kaum noch zu guten Scoring-Optionen, während ALBA offensiv den Rhytmus aus dem vorherigen Viertel mitnahm. Gekrönt wurde das Comeback scheinbar von Laina Snyder, die 46 Sekunden vor Spielende einen toughen Dreier versenkte. Doch Osnabrück blieb eiskalt und holte sich zehn Sekunden vor Schluss per Wurf aus der Mitteldistanz den hart erkämpften Sieg.

Das 46:47 ist die dritte Saisonniederlage für die Berlinerinnen, allerdings bleibt das Team von Cristo Cabrera dank sechs Siegen vorerst auf dem zweiten Tabellenplatz der Toyota Damen Basketball Bundesliga. Am kommenden Donnerstag geht es für ALBA gleich weiter, dann warten im Pokal auswärts die Orthomol Wings Leverkusen (Tipoff ist um 20 Uhr). Im Dezember wartet dann mit Heimspielen gegen den MBC, Nördlingen und Hannover die volle Ladung Sömmeringhalle auf alle ALBA-Anhänger.


>>> Zum Spielplan der ALBA-Frauen
>>> Zur Tabelle der DBBL

Viertelergebnisse (ALBA erstgenannt):
14:12 | 9:17 | 12:11 | 11:7 | Endergebnis: 46:47

Game Facts (ALBA erstgenannt):
• Rebounds: 35 | 39
• Assists: 12 | 6
• Ballgewinne: 15 | 10
• Ballverluste: 24 | 26

Best of ALBA: Maggie Mulligan 12pt 5rb 2st 1bl | Laina Snyder 7pt 3rb 2st | Deeshyra Thomas 7pt 2rb 2as 2st | Theresa Simon 6pt 5rb 2as | Marie Bertholdt 5pt 3rb 2st | Henriette Höfermann 4pt 3rb 2st | Gesamte Statistik